Zu Gast in der RAUMFABRIK – Gewinner des 9. Marketing-Preises MS/OS

„Im Schnitt findet man in jedem Neubau 32 Mängel, die Beseitigungskosten sind gewaltig“, sprach Sven Schöpker, Gründer und Geschäftsführer der Raumfabrik, die typischen Ärgernisse beim Neu- oder Umbau an  „Diesen Umstand haben wir als Chance begriffen und uns gefragt, was wir besser machen können.“  Die Antwort, die Schöpker gemeinsam mit seiner für das Marketing des Unternehmens verantwortlichen Ehefrau Kerstin Schöpker fand, war eine Auszeichnung wert: Für ihr hervorragendes Innovations- und Netzwerkmanagement und die Weiterentwicklung von Dienstleistungsangeboten gewann die Raumfabrik im Januar den 9. Marketing-Preis Münster/Osnabrück.

 

In den in Münsters Hafen gelegenen Ausstellungs- und Büroräumen der Raumfabrik präsentierten Sven und Kerstin Schöpker den Marketers Konzept und Marketingstrategie des Unternehmens. „Wir planen Gebäude für Privatkunden, unsere Kunden erhalten ein Gesamtpaket gebündelter Kompetenz“, fasste Schöpker das Angebot der Raumfabrik zusammen. Genauer gesagt befasst die Raumfabrik sich mit der Planung, Gestaltung und Umsetzung anspruchsvoller Neu- und Umbauprojekte für Privatkunden. Gegründet im Jahr 2004 als professionelle Handwerkerkooperation hat das Unternehmen im Laufe der Zeit sein Leistungsspektrum um die Innen- sowie Hochbauarchitektur, technische Planung und diverse Serviceleistungen rund ums Haus erweitert. Heute widmen sich am Hauptsitz in Münster und an den Standorten in Düsseldorf und auf Norderney zehn Architekten und Ingenieure der Gebäudeplanung und der Koordination des gesamten Bauablaufs. Die Bauarbeiten werden ausgeführt von einem festen Stamm von 10 bis 15 bewährten Handwerksunternehmen je Standort.

Die Marketing-Strategie fokussiere drei Faktoren: die Differenzierung, die emotionale Kundenansprache und den Reichweitenaufbau. „Als Zielgruppen visieren wir die High Potentials, die Etablierten und die Silver Generation an.“ Sie seien allesamt markenaffin, verlangen auch im Wohnumfeld nach Markenprodukten, entweder als Statussymbol oder als Qualitätsmerkmal. „Und ihnen ist gemeinsam, dass ihnen Zeit wertvoll ist. Für einen Umbau haben sie schlichtweg keine Zeit – oder sie möchten keine Zeit aufwenden. Unser lautet daher: Egal, was Sie auch vorhaben, tun Sie es einfach! Wir kümmern uns derweil um die Renovierung!“

 

Machen Sie sich keine Sorgen – wir kümmern uns

Neben Planung und Umsetzung setzt die Raumfabrik auf ein ausgefeiltes Servicekonzept. „Sich in den Kunden hineindenken und aus dieser Perspektive heraus proaktiv  handeln“, führte Schöpker aus. So seien die üblichen Garantie- und Gewährleistungszeiten bei Buchung eines Instandhaltungsabos verlängerbar.  Und reiche das vorgesehene Budget der Kunden nicht aus, um individuelle  Wünsche zu verwirklichen, biete die Raumfabrik eine interne Finanzierung an. „Man muss aber gar nicht immer das große Rad drehen, die Summe der vielen Kleinigkeiten macht unserer Meinung nach  guten Service aus.“ Termin- und Kostensicherheit seien für die Raumfabrik selbstverständlich. Doch bestätige das Team Termine zusätzlich mit einer freundlichen E-Mail – noch immer keine Selbstverständlichkeit im Handwerk. „Wir wollen noch eine Schüppe drauflegen und Aufmerksamkeitsmarktführer werden, emotionale und magische Momente schaffen.“ So wie mit den Eintrittskarten für einen Freizeitpark, mit denen man einer Familie eine kleine Auszeit vom Baustress geschenkt habe. „Ich bin sicher, dass unsere Kunden das weitererzählen“, zeigte sich Schöpker vom Empfehlungsmarketing überzeugt. „Bauzeit ist Lebenszeit! Machen Sie sich keine Sorgen – wir kümmern uns! Das ist die Botschaft, auf die wir ständig und in allen Bereichen einzahlen.“

Von der klassischen Anzeigenwerbung in Fachmagazinen sei man abgerückt. „Vor drei Jahren haben wir begonnen, unsere Sichtbarkeit in den sozialen Medien zu erhöhen und viel Zeit investiert in Suchmaschinenoptimierung und –Marketing.“ Mit guten Resultaten: „In Düsseldorf sind wir noch nicht allzu lange präsent, für Word-of-Mouth-Marketing ist es dort noch zu früh. 50 Prozent aller Aufträge an diesem Standort haben wir über das Internet generiert.“

Und doch halte er auf lange Sicht die gute Empfehlung für unschlagbar. „Daher investieren wir sehr viel Zeit darin, die Kunden mehr als zufrieden zu stellen.“ Nie auf den Lorbeeren sitzen zu bleiben, sich immer weiter zu entwickeln, lautet Sven und Kerstin Schöpkers Motto.


Mission geiles Handwerk

Daraus entsprang auch die neueste Idee, die „Mission geiles Handwerk“: „Gemeinsam treten wir an, im Handwerk neue Maßstäbe zu setzen. Wir rücken unsere Handwerks-Partner ins Licht, präsentieren sie sympathisch, kompetent, aufmerksamkeitserregend, emotional und voller Leidenschaft.“ Eine Mission, von der letztendlich das gesamte Kooperationsnetzwerk aus Raumfabrik und Partnerunternehmen gleichermaßen profitieren werde, sei es in der Kundengewinnung oder bei der Rekrutierung von Fach- und Nachwuchskräften.

 

 RAUMFABRIK

 

 

Fotos der Veranstaltung

Raumfabrik_OBH3748.jpgRaumfabrik_OBH3754.jpgRaumfabrik_OBH3756.jpgRaumfabrik_OBH3759.jpgRaumfabrik_OBH3764.jpgRaumfabrik_OBH3767.jpgRaumfabrik_OBH3771.jpgRaumfabrik_OBH3772.jpgRaumfabrik_OBH3773.jpgRaumfabrik_OBH3809.jpgRaumfabrik_OBH3810.jpgRaumfabrik_OBH3812.jpgRaumfabrik_OBH3814.jpgRaumfabrik_OBH3822.jpgRaumfabrik_OBH3823.jpgRaumfabrik_OBH3824.jpgRaumfabrik_OBH3829.jpgRaumfabrik_OBH3834.jpgRaumfabrik_OBH3836.jpgRaumfabrik_OBH3838.jpgRaumfabrik_OBH3893.jpgRaumfabrik_OBH3897.jpgRaumfabrik_OBH3906.jpgRaumfabrik_OBH3908.jpgRaumfabrik_OBH3912.jpgRaumfabrik_OBH3923.jpgRaumfabrik_OBH3925.jpg