Erfolg mit der "Mission Frische"

5. Marketingpreis geht an Emsa aus Emsdetten


Tosender Applaus und eine Verneigung vor der Leistung eines Unternehmens, das mit Herzblut und Vision auf den Standort Münsterland setzt: Gestern abend feierten rund 350 Gäste im GOP-Varieté Münster den 5. Preisträger des Marketingpreises Münster/Osnabrück. Im Rahmen einer festlichen Neujahrsgala erhielt das Emsdettener Unternehmen Emsa den renommierten Preis des Marketingclubs Münster-Osnabrück für die „herausragenden Marketingleistungen“. Stellvertretend für ein „starkes, tolles Team“ nahmen Geschäftsführer Günter Nosthoff und Marketingleiterin Daniela Heisig den Preis aus den Händen von Albert Hirsch, dem Vize-Präsidenten des Clubs, entgegen.

Im Anschluss an einen kurzweiligen Ausblick auf der Jahresprogramm 2014 durch das eingespielte Moderatorenteam aus Club-Präsident Thomas Hans und Albert Hirsch war es Prof. Dr. Manfred Krafft, der in seiner Laudatio den Preisträger vorstellte und dabei gestand, dass es nicht nur die Marketinganstrengungen und die Innovationskraft von Emsa seien, die ihn beeindruckten. „Dieser Preisträger überrascht mit Unternehmergeist!“ Noch vor wenigen Jahren habe Emsa schwere Zeiten durchlebt. Mit diesem Unternehmergeist und einer klaren Vision aber sei es Emsa gelungen, eine positive Aufbruchstimmung im Unternehmen zu erzeugen, die nicht nur die Mitarbeiter mitgerissen, sondern auch die Banken überzeugt habe. „Hier entstand der Freiraum für neue Kraft und Innovationen“, lobte Prof. Manfred Krafft. „Ich verbeuge mich von Herzen vor dieser Leistung!“

Heute erobert Emsa mit einzigartigen Produkten die Märkte national und international sehr erfolgreich – und mit immer neuen Ideen. Rund 63 Prozent der verkauften Produkte sind Innovationen der vergangenen drei Jahre – und das, so versprach Günter Nosthoff, werde auch in den kommenden Jahren so bleiben: „Wir haben noch viele Ideen in der Pipeline!“ Von rund 50 Millionen Euro Umsatz in 2006 stiegen die Zahlen 2013 auf fast 90 Millionen – in zwei Jahren wollen die Emsdettener die 100-Millionen-Marke knacken; und das mit immer mehr „Emsianern“. Allein in Emsdetten hat sich die Mitarbeiterzahl auf 375 fast verdoppelt.

Eine der erfolgreichsten Innovationen von Emsa ist zugleich eine Mission, der sich das Unternehmen verschrieben hat – die „Mission Frische“ „Wir wollten die beste Frischhaltedose der Welt entwickeln“, berichtete Daniela Heisig. Entstanden ist dabei eine einzigartige Dose, in der Lebensmittel dank einer eingespritzten Dichtung länger frisch bleiben – wissenschaftlich bestätigt. Bei der Vermarktung dieser Innovation entschied sich Emsa, nicht nur klassische Instrumente des Marketings zu bespielen, sondern neue Wege zu gehen. So entstand die Idee einer Zusammenarbeit mit Spitzenkoch Christin Rach, den Emsa als „Testimonial“ gewinnen konnte. „Wir möchten damit auch einen Beitrag dazu leisten, dass Lebensmittel nicht achtlos weggeworfen werden“, erläuterte die Marketingleiterin. In deutschen Haushalten dürfte sich hier in den vergangenen Monaten viel getan haben: 2013 produzierte Emsa knapp fünf Millionen der neuen Clip&Close-Frischhaltedosen.

„Die steigenden Umsatzzahlen sind der Lohn für die Umsetzung unserer Vision“, freute sich Günter Nosthoff. „Und der Marketingpreis Münster/Osnabrück ist eine motivierende Anerkennung, die wir mit Stolz entgegennehmen!“

Bereits zum fünften Mal verlieh der Marketingclub Münster/Osnabrück in diesem Jahr den Marketingpreis. Der flächenmäßig ausgedehnte Club, in dem 340 Marketinginteressierte aus unterschiedlichen Branchen zusammenkommen, würdigt mit diesem Preis herausragende Marketingerfolge im Osnabrücker Land und im Münsterland. Im vergangenen Herbst hatten sich rund 30 Unternehmen mit hochkarätigen Einreichungen beworben und der Jury damit eine schwierige Entscheidung abverlangt. „Am Ende aber waren wir uns alle einig: Emsa ist ein erstklassiger Preisträger, auf den wir stolz sind“, so Clubpräsident Thomas Hans.

www.emsa.com

www.mission-frische.de

www.marketingclub-ms-os.de

Film zum Neujahrsempfang

Fotos der Veranstaltung

Fotos: Oberheim